Mittwoch, 7. November 2012

7. Novemberfarbklecks

Der 7. Novemberfarbklecks und noch kein Handwerk in Sicht?
Nein, das geht garnicht!

Hier nun ein kleiner Einblick in die Köterei und Stellmacherei der Familie Ahrens, ursprünglich 1885 und 1907 in Westerstede errichtet, zwischen 2009-2011 im Museumsdorf wieder aufgebaut. 



Köterei? Das hatte ich im Zusammenhang mit Häusern noch nicht gehört und so habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht.
Im Forum Deutscher Sprache habe ich die Erklärung gefunden:
Ein "Köter" war im niedersächsischen Bereich ein Landarbeiter, welcher seine Köterei (Haus mit etwas Land) vom Großbauern als Bezahlung für seine täglichen Arbeiten bekam.
Heute werden diese Häuser noch Köterei genannt.
Ein "Köter" stand auf der niedrigsten sozialen Stufe und der Hund als Köter wurde dann nach ihm benannt.

1 Kommentar:

  1. Den Ausdruck kannte ich auch nicht.
    Bei uns waren es Insten. Faulengraben war auch eine Instenstelle zwei Familien samt Tiere teilten sich das alte Haus.
    LG Jutta

    AntwortenLöschen