Samstag, 29. Oktober 2016

Socken, Socken, Socken, Mütze und nochmal Socken am 29.10.2016

Die letzten 6 Wochen habe ich sehr viel gestrickt!
Im Urlaub hatte ich in der letzten Woche kein gutes Licht zum nähen und so habe ich ein angefangenes Paar Socken für mich in Größe 40,5 fertig gemacht. Pünktlich zur Ausfahrt aus dem Hafen Newcastle upon Tyne waren die letzten Fäden vernäht.


Im Urlaub hatte ich immer wieder Koliken und so landete ich 3 Tage nach Rückkehr im Krankenhaus und auf dem OP Tisch. Fazit: großer Gallenstein und entzündete Gallenblase wurden entfernt.


Also, nächstes Paar Socken angefangen. Diesmal für meinen Mann in Größe 46.
Mann ist glücklich! 
Mir geht es mittlerweile wieder recht gut. Ich muss bei der Ernährung noch etwas aufpassen.


Da man nach so einer OP gleich 3 Wochen krank geschrieben wird und ich schonmal dabei war, hier noch ein weiteres Paar für mich. Krasse Farbe...


Dann sollte pünktlich zu meinem Arbeitsstart die Außentemperatur morgens nur noch bei plus 1 Grad liegen. Also Mütze gesucht, nicht gefunden..... Was nun?Schnell ein Muster gesucht und gestrickt.
Das Modell heisst Wurm, wurde von Katharina Nopp kreiert und bei Ravelry zur Verfügung gestellt.
Ich musste es etwas auf meinen großen Schädel anpassen. Gestrickt mit 6fädigem Sockengarn.


Zwischendurch habe ich versucht das Glas meiner Restewolle zuzumachen. Vergeblich!
Also verschiedene Reste rausgesucht.


Und eine Patchworksocke für mich gestrickt.
Das Paar ist gerade fertig geworden.


Ich habe meine Reste gut reduziert.


Mein Resteglas geht wieder gut zu und ich habe meinen Vorrat nur wenig aufgefüllt!


Aber bevor ich meinem Mann seine Weihnachtssocken stricke werde ich noch ein Paar Armstulpen für eine liebe Kollegin stricken. 
Und vielleicht noch einen Loop passend zu meiner neuen Mütze und dann mal wieder werkeln an meinem LaPassion.
Oh je....

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Eine Restedecke für den Urlaub September 2016

Ja, es ist schon länger her das ich etwas gepostet habe, aber wenn man 3,5 Wochen durch Schottland und Nordenglang tourt...

Für diese Reise habe ich dann noch meinen Restequilt fertiggestellt. Denn, auf der Insel gibt es immer nur eine Decke im Doppelbett und damit kommen mein Mann und ich nicht zurecht.

Und hier ist sie in voller Größe! 1,44 mal 2,16 Meter
Innen Polyestervliece, Rückseite Kuschelfleece.
Also richtig warm!



Da wollte ich die Decke vor der Reise in meiner Wohlfühlrunde zeigen.
Ich hatte die Decke noch nicht ganz hochgezeigt, da sauste der Kater meiner Freundin Katrin schon herbei und kuschelte sich drauf!


Kein Chance für weitere Aktionen....


Wir haben Knopf schlafen lassen.


Wie habe ich den Quilt genäht?
Zuerst Trägerstoff zugeschnitten, 0,75 cm von der Mitte abgemessen und...


... markiert.


Stoff an die Markierung gelegt und in der Mitte genäht.


Die Mitte auseinander gebügelt und...


....weitere Streifen angenäht. Nach jedem Schritt gut gebügelt.


Fertige Quadrate ausgelegt.


Selbst das Binding habe ich aus Resten zusammengefügt.



Und hier liegt er nun vor unserem Holiday-Cottage in der Shandwick Bay, Schottland.


Aufgrund der Lichtverhältnisse in den Holiday-Cottages bin ich leider mit dem LaPassion nicht wirklich weiter gekommen. Stattdessen habe ich Socken gestrickt.
Aber das ist eine andere Geschichte!